FÜR ALLE STATT FÜR WENIGE


Der Bahnhof Luterbach muss besser zugänglich sein!

24.Oktober.2018

Der Bahnhof Luterbach ist kein Vorzeigeobjekt: Der Zugang zu den Perrons ist nur über Treppen möglich, Geländer erschweren gerade bei der barrierefreien Tür der Züge den Aus- und Einstieg und es fehlt ein direkter Zugang zum Industrieareal Attisholz Süd.

Das Areal Attisholz Süd ist ein kantonaler Förderschwerpunkt. Der Kanton investiert grosse Summen in den Ausbau und die Weiterentwicklung dieses Areales. Der Bahnhof indessen wird nicht den Bedürfnissen entsprechend umgebaut. So fehlt ein direkter Ausgang Richtung Norden zum Industrieareal und es müssen von den PendlerInnen lange Umwege in Kauf genommen werden. Zudem ist der Bahnhof nur über Treppen zugänglich. Es gibt weder Rampen noch Lifte. Für Geschäftsleute mit Rollkoffern, Menschen mit Gehbehinderungen, Familien mit Kinderwagen und Personen mit Gepäck ist der Bahnhof Luterbach untauglich. Zusätzlich befinden sich gerade am Ort, an dem barrierefreies Einsteigen in die Züge möglich sein sollte, Geländer. Das erschwert den Ein- und Ausstieg.

In diesen Bereichein ist keinerlei Fortschritt sichtbar. Es scheint, als vernachlässige der Kanton die Erschliessung des Areals durch den öffentlichen Verkehr.

Wir wollen
– einen Ausgang Richtung Industrieareal im Norden
– einen hindernisfreien Zugang für Menschen mit Gehbehinderungen, Familien mit Kinderwagen und Personen mit Gepäck
– eine der Verhältnismässigkeit angepasste, rasche Umsetzung

Unser Kantonsrat Urs von Lerber reichte eine entsprechende Interpellation ein. Als SP Luterbach setzen wir uns für einen Bahnhof für alle statt für wenige ein.




SP vor Ort